Sonderseite zum Coronavirus

Verordnung des Landes zum Schutz vor dem Coronavirus

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat eine Neufassung der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) erlassen.

Die entsprechende rechtliche Verordnung tritt am Donnerstag, 2. Juli 2020, in Kraft.

Verordnung des Landes zum Schutz vor dem Coronavirus (CoronaSchVO)

(Stand 01.07.2020)

Anlage: "Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchVO NRW


Weitere Verordnung:

Allgemeinverfügung des Kreises Warendorf gegenüber allen im Betrieb der Firma Tönnies (Standort: Rheda-Wiedenbrück) tätigen Personen

(Stand: 22.06.2020)

Allgemeinverfügung des Landes gegenüber im Betrieb der Firma Tönnies (Standort: Rheda-Wiedenbrück) tätigen Personen (ab 03.07.2020)

(Stand 30.06.2020)

Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Bezug auf Ein- und Rückreisende

(Stand: 01.07.2020)

Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO)

(Stand 01.07.2020)

Auf dem Portal der Landesregierung sind Fragen und Antworten (FAQ) zu finden.

Weiterhin gilt:

Maskenpflicht : Regelung zu verpflichtender Mund-Nasen-Bedeckung in ÖPNV, Einzelhandel und Arztpraxen

Grundsätzlich gilt: Im öffentlichen Raum ist zu allen anderen Personen ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Hier gelten weiterhin die bekannten Ausnahmen für zum Beispiel Verwandte in gerade Linie, Geschwister oder in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen. Ist die Einhaltung aus bestimmten Gründen nicht möglich, wird das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung empfohlen.
 
Für Beschäftigte und Kunden in bestimmten Bereichen ist eine Mund-Nase-Bedeckung verpflichtend. Dies gilt

  • in sämtlichen zulässigen Verkaufsstellen und Handelsgeschäften (z.B. Lebensmitteleinzelhandel, Apotheken, Tankstelle, Banken oder Poststellen), auf Wochenmärkten, bei der Abholung von Speisen und Getränken innerhalb der gastronomischen Einrichtungen sowie auf sämtlichen Allgemeinflächen von Einkaufszentren, „Shopping Malls“ oder „Factory Outlets“,
  • in sämtlichen Verkaufs- und Ausstellungsräumen von Handwerkern und Dienstleistern sowie bei der Erbringung und Inanspruchnahme von Handwerks- und Dienstleistungen, die ohne Einhaltung eines Sicherheitsabstands von 1,5 Metern zum Kunden erbracht werden. Ausgenommen sind Personen, die im Rahmen der Dienstleistung ein Fahrzeug lenken,
  • in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens,
  • bei der Nutzung von Beförderungsleistungen des Personenverkehrs sowie seiner Einrichtungen. Darunter fallen auch Schulbusse, Haltestellen oder U-Bahnhöfe.

Die Verpflichtung zur Abdeckung von Mund und Nase gilt für alle Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen. Ausnahmen gelten für Kinder bis zum Schuleintritt und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können. Für Beschäftigte kann die Verpflichtung durch gleich wirksame Schutzmaßnahmen wie eine Abtrennung durch Glas, Plexiglas oder ähnliches ersetzt werden.


Kontakte der Abstrichstellen

Warendorf, Am Krankenhaus in Containern
Telefon: 02581/989506070
abstrichstelle-beckum(at)kreis-warendorf.info

Beckum, von Ketteler Str.  (Berufskolleg)
Telefon: 02521/9122330
abstrichstelle-oelde(at)kreis-warendorf.info

Oelde,  Oberbergstr. 6  (Alte Feuerwache)
Telefon: 0160/96250319
corona-bhz(at)kreis-warendorf.info


 

Zentrales Informationsportal der Landesregierung zum Coronavirus

Die Landesregierung hat ein zentrales Informationsportal zum Coronavirus für Bürgerinnen und Bürger eingerichtet, um über neue Regeln, Maßnahmen, Verordnungen und Tipps der Landesregierung zu informieren.

Das Service-Center der Landesregierung ist unter dem Bürgertelefon  T 0211 / 9119-1001 ab jetzt von 7:00 bis 20:00 Uhr telefonisch oder per E-Mail unter corona(at)nrw.de erreichbar.


Informationen zum Corona-Virus und Hygienemaßnahmen

Kontakt zum Gesundheitsamt des Kreises Warendorf: T 02581 53 5555

Karte mit aktuellen Fallzahlen für die Städte und Gemeinden im Kreis Warendorf

Sonderseite des Robert-Koch-Instituts:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Tipps der DGUV zur betrieblichen Pandemieplanung:

https://publikationen.dguv.de/widgets/pdf/download/article/2054


Angebote des Jugendwerks Sendenhorst e.V.

Konzept für die Öffnung der Jugendzentren Hotspot und MeetU ab 14.05.2020

Das Konzept für die Öffnung der Jugendzentren Hotspot und MeetU ab 14.05.2020 ist hier einsehbar.


Beratung, Information und Unterstützung

Die Mitarbeiterinnen vom Jugendwerk Sendenhorst beraten und unterstützen Sie in der in der Zeit der Corona-Pandemie.
Ihnen fällt die Decke auf den Kopf? Sie möchten einfach mal reden? Sie haben konkrete Anliegen, für die wir gemeinsam Lösungen finden können?
Dann melden Sie sich gerne immer montags bis freitags von 11 - 13 Uhr
und 16 – 18 Uhr bei uns.

Telefonisch unter 02526 - 4153, per Chat unter www.jugend-sendenhorst.de oder per Skype unter Jugendwerk Sendenhorst.
Wir freuen uns auf Sie!
Stephanie Herrera Riekens und Petra Berg

Für Kinder und Jugendliche

Hallo, liebe Kinder und Jugendliche!
Die Jugendzentren Hotspot und MeetU sind weiterhin für Euch erreichbar!
Egal ob Euch die Decke auf den Kopf fällt, ihr Unterstützung bei den Hausaufgaben braucht, Tipps zum Thema Bewerbung braucht, einfach mal quatschen wollt oder sonst irgendwelche Sorgen habt, dann meldet Euch bei uns!
Erreichbar sind wir immer montags bis freitags von 11 - 13 Uhr und 16 – 18 Uhr.
Telefonisch unter 02526 - 4153, per Chat unter www.jugend-sendenhorst.de oder per Skype unter Jugendwerk Sendenhorst.
Wir freuen uns auf Euch!
Steffi und Petra 

Unterstützung von Seniorinnen und Senioren bei Einkäufen

Das soziokulturelle Zentrum Haus Siekmann  und die Jugendzentren HotSpot und Meet U des Jugendwerkes Sendenhorst e.V. müssen ebenfalls ihr Angebot einstellen. Seitens der Mitarbeiterinnen des Jugendwerkes wird eine Unterstützung von Seniorinnen und Senioren bei Einkäufen etc. angeboten. Die Mitarbeiterinnen sind wochentags in der Zeit von 11:00 bis 13:00 Uhr unter der Telefonnummer 02526/4153 oder unter der Email juz.hotspot(at)gmx.de.


Informationen für Unternehmen in Sendenhorst

Aufgrund der aktuellen Lage zum Coronavirus werden hier Informationen und Hotlines für Unternehmen in Sendenhorst zur Verfügung gestellt.

Bei weiteren Fragen nehmen Sie gerne telefonisch oder per Mail Kontakt auf.

Ihre Ansprechpartnerin

Annette Görlich
Kirchstraße 1
48324 Sendenhorst

Zimmer 207
Telefon: 02526/303-326
Telefax: 02526/303-100
E-Mail: goerlich(at)sendenhorst.de


Aktuelle Meldungen

Bundesregierung beschließt weitergehenden KfW-Schnellkredit für den Mittelstand

06.04.2020 Die Bundesregierung spannt einen weiteren umfassenden Schutzschirm für den Mittelstand angesichts der Herausforderungen der Corona-Krise.

Unter der Voraussetzung, dass ein mittelständisches Unternehmen im Jahr 2019 oder im Durchschnitt der letzten drei Jahre einen Gewinn ausgewiesen hat, soll ein „Sofortkredit“ mit folgenden Eckpunkten gewährt werden:

  • Der Schnellkredit steht mittelständischen Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten zur Verfügung, die mindestens seit 1. Januar 2019 am Markt aktiv gewesen sind.
  • Das Kreditvolumen pro Unternehmen beträgt bis zu 3 Monatsumsätzen des Jahres 2019, maximal € 800.000 für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl über 50 Mitarbeitern, maximal € 500.000 für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 50.
  • Das Unternehmen darf zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten gewesen sein und muss zu diesem Zeitpunkt geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufweisen.
  • Zinssatz in Höhe von aktuell 3% mit Laufzeit 10 Jahre.
  • Die Bank erhält eine Haftungsfreistellung in Höhe von 100% durch die KfW, abgesichert durch eine Garantie des Bundes.

Die Kreditbewilligung erfolgt ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Bank oder die KfW. Hierdurch kann der Kredit schnell bewilligt werden.

Der KfW-Schnellkredit kann nach Genehmigung durch die EU-Kommission starten.

Quelle: Bundeswirtschaftsministerium https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200406-bundesregierung-beschliesst-weitergehenden-kfw-schnellkredit-fuer-den-mittelstand.html


Beratungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich Freiberufler bis zu einem Beratungswert von 4.000 Euro ohne Eigenanteil

Das Bundeswirtschaftsministerium fördert ab sofort die Beratungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich Freiberufler bis zu einem Beratungswert von 4.000 Euro ohne Eigenanteil. Die verbesserten Förderkonditionen für die Inanspruchnahme professioneller Beratungsleistungen treten heute (03.04.2020) in Kraft und gelten befristet bis Ende 2020.

Die Ergänzung der Rahmenrichtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows finden Sie hier (PDF, 240 KB). Nähere Informationen – insbesondere zur Antragstellung – hält das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) auf seiner Homepage unter www.bafa.de/unb bereit.


KfW-Sonderprogramm 2020 geht an den Start

Eckdaten zum Kreditprogramm für kleine, mittlere und große Unternehmen: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/F/faktenblatt-kfw-sonderprogramm.pdf?__blob=publicationFile&v=6


Rettungsschirm der Landesregierung in NRW

Informationen zu dem Hilfspaket der Landesregierung

  • Sondervermögen in Höhe von rund 25 Milliarden Euro werden zur Verfügung gestellt
  • Bürgschaftsrahmen wird massiv erhöht
  • Verbürgungsquote wird von 80 Prozent auf 90 Prozent erhöht
  • Expressbürgschaften der Bürgschaftsbank

Finanzverwaltung:

Die Finanzverwaltung kommt von der Krise betroffenen Unternehmen auf Antrag mit zinslosen Steuerstundungen (Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer) und der Herabsetzung von Vorauszahlungen (Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer) entgegen und nutzt ihren Ermessensspielraum zu Gunsten der Steuerpflichtigen weitest möglich aus. Für die entsprechenden Anträge steht ab sofort ein stark vereinfachtes Antragsformular zur Verfügung.

  • Antrag mit zinslosen Steuerstundungen (Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer)
  • Herabsetzung von Vorauszahlungen (Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer)

Regelung zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht in Vorbereitung

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz bereitet eine gesetzliche Regelung zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht vor, um Unternehmen zu schützen, die infolge der Corona-Epidemie in eine finanzielle Schieflage geraten.Die Insolvenzantragspflicht soll bis zum 30.09.2020 ausgesetzt werden.

Update: Das Gesetz wurde am 27.03.2020 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und ist in Kraft.


Service-Telefon des Wirtschaftsministeriums NRW

Land Nordrhein-Westfalen - wichtige Kontakte und Ansprechpartner

  • Wirtschaftsministerium: 0211 61772-555 (täglich, auch am Wochenende, 8–18 Uhr)


Finanzielle Hilfen, Entschädigungen und Kurzarbeitergeld

Finanzielle Hilfen

Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums zu Informationen über finanzielle Hilfen: T 030 18615 1515

Informationen zur Liquiditätssicherung beim Service-Center der NRW.BANK:  T 0211 91741 4800

FAQ-Liste zu den aktuellen finanziellen Programmen zur Corona-Krise: https://www.nrwbank.de/export/sites/nrwbank/de/corporate/downloads/presse/NRW.BANK-FAQ-corona.pdf

Sonderseite KfW-Corona-Kredite: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Kurzarbeitergeld

Informationen der Bundesagentur für Arbeit zum Kurzarbeitergeld: https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-Kurzarbeitergeld

Service-Hotline für Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld: T 0800 45555 20

Ausführliche Informationen zum Antragsverfahren finden Sie hier.

Entschädigung bei Quarantäne

Informationen und Anträge des LWL zur Entschädigung bei Quarantäne:

https://www.lwl-soziales-entschaedigungsrecht.de/de/


Sofortprogramm zur Unterstützung freischaffender Künstlerinnen und Künstler

Update 26.05.2020:

MKW-Soforthilfe für freischaffende Künstlerinnen und Künstler

Freischaffende Künstlerinnen und Künstler, deren Anträge bis zum 9. April eingegangen sind, aber in der ersten Förderrunde der MKW-Soforthilfe für freischaffende Künstlerinnen und Künstler („Sofortprogramm für Künstlerinnen und Künstler“) nicht mehr berücksichtigt werden konnten, haben nun erneut Gelegenheit, 2.000 Euro zu beantragen. Diejenigen, die bereits Gelder erhalten haben, denen aber weniger als 2.000 Euro ausgezahlt wurden, erhalten auf Antrag den Differenzbetrag. Um den Aufwand für die Antragsteller möglichst gering zu halten, steht unter folgenden Link ein vereinfachtes Online-Verfahren zur Verfügung.

Weitere Informationen und Link zum Antragsformular finden Sie unter: https://www.mkw.nrw/FAQ_Sofortprogramm


Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen hat mit Erlass vom 19.03.2020 ein Sofortprogramm zur Unterstützung freischaffender Künstlerinnen und Künstler veröffentlicht.

Weitere Informationen und Antragstellung bei der Bezirksregierung Münster: https://www.bezreg-muenster.de/de/foerderung/foerderung_corona/kuenstler_soforthilfe/index.html


Sonderseiten zum Coronavirus

Die Kammern haben Sonderseiten zum Coronavirus erstellt, in denen Fragen zum Arbeits- und Arbeitsschutzrecht, Auslandsreisen und Entsendungen, Entgeltfortzahlung, Hygiene- und Infektionsschutz, Kreditsicherheiten, Kurzarbeit, Quarantäne, Verdachtsfall im Betrieb und bei infizierten Beschäftigten und Entschädigung gemäß des Infektionsschutzgesetzes behandelt werden:

Handwerkskammer Münster

https://www.hwk-muenster.de/de/presse-medien/newsroom/informationen-zum-coronavirus-covid-19-1383

Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen

https://www.ihk-nordwestfalen.de/ihk-service/corona/faqs-corona-eingebettet-4718478

Sonderseite des Bundeswirtschaftsministeriums 

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Coronavirus/hotlines-und-informationsangebote.html


Gastronomie-und Tourismus-Betriebe

Das Münsterland öffnet wieder!

Ab dem 4. Mai 2020 dürfen auch im Münsterland wieder zahlreiche Freizeiteinrichtungen unter den geltenden Abstands- und Hygieneregeln öffnen.

www.muensterland.com/tourismus/themen/muensterland-erleben/muensterland-geniessen/

Mustervorlagen (Checklisten und Aushänge) für Gastronomiebetriebe zum Download finden Sie unter https://www.dehoga-nrw.de/dehoga-nrw/umgang-mit-coronavirus/lockerungen-das-muessen-sie-wissen/

Informationsportal Tourismus NRW: https://www.touristiker-nrw.de/tourismus-wissen/corona-virus/

Speziell für Tourismus-Betriebe (Unterkünfte und Gastronomie) hat der DEHOGA ein Merkblatt veröffentlicht:

http://www.dehoga-bundesverband.de/fileadmin/Startseite/06_Presse/Pressemitteilungen/2020/DEHOGA-IHA-Merkblatt_Coronavirus_2020-03-11.pdf

DEHOGA - FAQ zum Arbeits- und Sozialrecht

https://www.dehoga-bundesverband.de/fileadmin/Startseite/06_Presse/Pressemitteilungen/2020/DEHOGA-Aktuell_Corona_FAQs_Arbeits-_und_Sozialrecht_200320.pdf

DEHOGA - Merkblatt zur Kurzarbeit in Hotellerie und Gastronomie:

https://www.ihk-nordwestfalen.de/blueprint/servlet/resource/blob/4736780/ef625c602fffb5eef2add8807813f050/dehoga-kurzarbeit-17-maerz-2020-data.pdf

Weitere Informationen finden Tourismus-Betriebe auch unter:

www.touristiker-muensterland.de/2020/03/11/corona-virus-informationsquellen-und-hilfestellungen/


Online-Plattform für die Landwirtschaft

Um den Kontakt zwischen Bürgern und Landwirten für die Pflanz- und Erntearbeiten in der Landwirtschaft zu vermitteln - ist eine Online-Plattform in gemeinsamer Initiative des Bundesverbands der Maschinenringe e.V. und des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gestartet.

www.daslandhilft.de


Online-Plattform für Freiwilligendienste

Die Online-Plattform will lokale und regionale Kontakte erleichtern zwischen Freiwilligendienstleistenden aus BFD, FSJ und FÖJ (Bundesfreiwilligendienst, Freiwilligem Sozialen Jahr und Freiwilligem Ökologischen Jahr), die im Moment nicht an ihren eigentlichen Einsatzorten tätig sein können, weil diese eingeschränkt oder geschlossen sind.

www.freiwillige-helfen-jetzt.de