Fairtrade-Town: Bewerbung der Stadt Sendenhorst

Informationen

Fairtrade-Towns machen sich stark für faire Produkte auf kommunaler Ebene

 

Die Kampagne "Fairtrade Towns" wurde von dem Verein TransFair-Fairtrade Deutschland initiiert. Der Verein setzt sich für den Fairen Handel ein und vergibt für Deutschland das blauschwarze Fairtrade-Siegel. Mehr als 700 Kommunen nehmen heute an der Fairtrade-Town-Kampagne teil und fördern den Handel mit fairen Produkten vor Ort. Sie setzen sich dafür ein, dass der Handel mit Produkten wie Kaffee oder Bananen zu fairen Bedingungen für die Erzeuger verläuft.

Die Zertifizierung der Produkte mit dem Fairtrade-Siegel sichert den produzierenden Kleinbauern und Erzeugergemeinschaften bessere Produktionsbedingungen. Faire, existenzsichernde Mindestpreise, Bildungsprojekte und umweltschonende Anbaumethoden sind die Grundlage für eine nachhaltige Produktion in den Erzeugerländern in Afrika, Südamerika und Asien.

Auch die Stadt Sendenhorst engagiert sich mit der Teilnahme an der Fairtrade-Town-Kampagne für den fairen Handel auf kommunaler Ebene. Mit einem Ratsbeschluss in 2018 hat die Stadt Sendenhorst sich auf den Weg zur Fairtrade-Town gemacht und um lokale Unterstützung aus Politik, Handel und Zivilgesellschaft für die Fairtrade-Idee geworben.

Die Stadt Sendenhorst will sich als Fairtrade-Town bewerben. Fünf Kriterien, die das Engagement der Kommune für den fairen Handel belegen, sind zu erfüllen:

Kriterium 1: Ratsbeschluss

Die Kommune verabschiedet einen Ratsbeschluss zur Unterstützung des fairen Handels. Bei allen Sitzungen des Rates und der Ausschüsse sowie im (Ober-)Bürgermeister*innenbüro wird fair gehandelter Kaffee und ein weiteres Produkt aus fairem Handel ausgeschenkt.

Kriterium 2: Steuerungsgruppe

Eine Steuerungsgruppe wird gebildet, die auf dem Weg zur Fairtrade-Town und darüber hinaus die Aktivitäten vor Ort koordiniert. Diese Gruppe besteht aus mindestens drei Personen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft.

Kriterium 3: Fairtrade-Produkte im Sortiment

In den lokalen Einzelhandelsgeschäften und bei Floristen sowie in Cafés und Restaurants werden mindestens zwei Produkte aus fairem Handel angeboten. Richtwert ist hier die Einwohnerzahl.

Kriterium 4: Zivilgesellschaft

Öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Vereine und Kirchen-/Glaubensgemeinden setzen Informations- und Bildungsaktivitäten zu fairen Handel um und bieten Produkte aus fairem Handel an.

Kriterium 5: Medien und Öffentlichkeitsarbeit

Die Steuerungsgruppe macht Öffentlichkeitsarbeit über die Aktivitäten zum Thema Fairtrade in der Kommune. Die lokalen Medien berichten über die Ereignisse vor Ort.

Ausstellung zur Fairen Woche 2019

Infostand zur Fairen Woche 2020

Mitglieder der Steuerungsgruppe

Die Steuerungsgruppe koordiniert die Fairtrade-Aktivitäten in Sendenhorst und Albersloh.

  • Detlef Ommen, Sprecher der Steuerungsgruppe (Evangelische Kirchengemeinde Sendenhorst)
  • Christiane Seitz-Dahlkamp (SPD-Fraktion)
  • Magdalene Voges (Gewerbe- und Verkehrsverein Sendenhorst-Albersloh e.V.)
  • Edith Wiedehage (Gewerbe- und Verkehrsverein Sendenhorst-Albersloh e.V.)
  • Berthold Streffing, Bürgermeister der Stadt Sendenhorst
  • Annette Görlich, Wirtschaftsförderung Stadt Sendenhorst

Ihre Ansprechpartnerin

Annette Görlich

Wirtschaftsförderung
Kirchstraße 1
48324 Sendenhorst

Zimmer 307
Telefon: 02526/303-326
Telefax: 02526/303-100
E-Mail: goerlich(at)sendenhorst.de

 

Faire Produkte im Eiscafé Etna Albersloh

Faire Produkte im Hotel-Gasthaus Waldmutter

Sendenhorster Stadttasche aus fairer Baumwolle

Wo bekomme ich faire Produkte in Sendenhorst und Albersloh?

Folgende Einzelhandelsgeschäfte führen faire Produkte mit dem Fairtrade-Siegel im Sortiment:

Lebensmittelhandel

  • EDEKA kempermarkt, Osttor 26, 48324 Sendenhorst
  • ALDI Nord Sendenhorst, Osttor 24, 48324 Sendenhorst
  • Lidl Sendenhorst, Hoetmarer Straße 12, 48324 Sendenhorst
  • K+K Klaas & Kock, Nordtor 3, 48324 Sendenhorst

Das Reformhaus Gunnemann, Schulstraße 1, in Sendenhorst führt ebenfalls ein breites Sortiment an nachhaltig produzierten Lebensmitteln (z.B. mit dem Siegel Hand in Hand zertifiziert), bei deren Herstellung bestimmte soziale, ökologische und ökonomische Kriterien einzuhalten sind.

Drogeriemarkt

  • Ihr Platz Drogeriemarkt, Weststraße 11, 48324 Sendenhorst

Florist

  • Blumenhaus Landau, Oststraße 1-3, 48324 Sendenhorst

Diese Gastronomiebetriebe haben faire Produkte mit dem Fairtrade-Siegel im Ausschank:

  • Hotel-Gasthaus Waldmutter, Hardt 6, 48324 Sendenhorst
  • Eiscafé Etna, Albersloh, Münsterstraße 1, 48324 Sendenhorst

Die Stadttasche der Stadt Sendenhorst ist seit 2019 aus mit dem Fairtrade-Siegel zertifizierter Baumwolle hergestellt und im Bürgerservice im Rathaus sowie in der Verwaltungsnebenstelle erhältlich..

Weitere Unterstützer des fairen Handels vor Ort

Schulen und Kindergärten

Realschule St. Martin, Auf der Geist 7, 48324 Sendenhorst

Montessori Gesamtschule Sendenhorst, Teigelkamp 5, 48324 Sendenhorst

Faire Kita "Biberburg", Albersloh, Bergkamp 32, 48324 Sendenhorst

Kirchengemeinde

Evangelische Kirchengemeinde Sendenhorst, Südtor 16, 48324 Sendenhorst

Vereine und Institutionen

VHS Ahlen, Markt 15, 59227 Ahlen (inkl. Nebenstelle der VHS Ahlen in Sendenhorst)

Pfadfinderstämme Sendenhorst, Auf dem Garrath, 48324 Sendenhorst

Bürgerstiftung Sendenhorst Albersloh, Hermann-Löns-Straße 35, 48324 Sendenhorst

kfd St. Ludgerus Albersloh, Drosselgasse 8, 48324 Sendenhorst

Sozialzentrum Fels, Albersloh, Kirchplatz 14, 48324 Sendenhorst