LSBTIQ* in der Stadt Sendenhorst

Die Abkürzung LSBTIQ* steht für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Intergeschlechtliche, Queere und weitere Geschlechtsidentitäten. Dieser Begriff wird häufig in Industrieländern und im Zusammenhang mit Menschenrechten verwendet. Die englische Abkürzung LGBTQI+ ist ebenfalls geläufig.

Menschen, deren sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität nicht den gesellschaftlichen Mehrheitsnormen entspricht, erfahren in vielen Ländern rechtliche Diskriminierung und gesellschaftliche Ausgrenzung. Sie sind zudem einem erhöhten Risiko von körperlicher und verbaler Gewalt ausgesetzt. Daraus resultierend leiden überdurchschnittlich viele LSBTIQ*-Personen an schweren psychischen Erkrankungen, wie Depressionen und Suizidalität. Dies macht den erhöhten Unterstützungsbedarf deutlich. Schätzungen zufolge fühlen sich mindestens zwei bis zehn Prozent der Bevölkerung zur LSBTIQ*-Gemeinschaft zugehörig.

Die Stadt Sendenhorst setzt sich für Gleichberechtigung und Akzeptanz aller Menschen ein, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität. Wir erkennen die Bedeutung einer inklusiven Gemeinschaft an, in der sich alle sicher und willkommen fühlen kann.

LSBTIQ*-Personen stehen oft vor besonderen Herausforderungen, insbesondere in ländlichen Gebieten. Diese reichen von Diskriminierung und sozialer Isolation bis hin zu mangelndem Zugang zu unterstützenden Ressourcen, wie z.B. spezifischer medizinischer Versorgung und Beratungsangeboten. Die Stadt Sendenhorst arbeitet aktiv daran, diesen Herausforderungen entgegenzuwirken und eine offene und unterstützende Umgebung für alle Bürger*innen zu schaffen.

Hier finden Sie wichtige Informationen und Ressourcen zum Thema LSBTIQ*.


RESPECT!-Kampagne: Ein starkes Zeichen für Akzeptanz

Am 14. Mai 2024 hat der Ausschuss für Generationen, Soziales, Gesundheit und Sport der Stadt Sendenhorst einstimmig die Teilnahme an der RESPECT!-Kampagne der blick*-Landesfachstelle beschlossen.

Die RESPECT!-Kampagne richtet sich an alle „offenen Türen und öffentlichen Orte“, wie Bildungseinrichtungen, Beratungsstellen, Gesundheitseinrichtungen, Verwaltungen, Geschäfte, Gastronomie, Bibliotheken, Kultureinrichtungen, Sportvereine und mehr. Ziel ist es, ein Netzwerk respektvoller und queerfreundlicher Orte zu schaffen.

Die RESPECT!-Kampagne zielt darauf ab, Menschen aus der LSBTIQ*-Gemeinschaft sowie deren Angehörige auf lokale Unterstützungsangebote hinzuweisen und ihnen auch überregionale Informationen und Anlaufstellen zugänglich zu machen. Die Kampagne wurde vom Landesprojekt blick* initiiert, um LSBTIQ*-Strukturen im ländlichen Raum zu fördern, und wird durch die Landesfachstelle fortgeführt. Dabei sollen LSBTIQ*-freundliche Strukturen und eine nachhaltige Vernetzung in den Kommunen und Kreisen in ganz NRW gestärkt werden.

Teilnehmende Einrichtungen erhalten den RESPECT!-Sticker für Türen und Fenster sowie eine Broschüre und Flyer. Mitarbeitende erhalten in der Broschüre Informationen zu LSBTIQ*-Begrifflichkeiten und eine Liste an Unterstützungs- und Beratungsangeboten. Diese Informationen sind auch auf einem kleineren Flyer aufgeführt, der an Interessierte verteilt oder in den Einrichtungen ausgelegt werden kann. So werden Informationen für die LSBTIQ*-Gemeinschaft, deren Angehörige und Unterstützer*innen leicht zugänglich gemacht.

Wenn Sie Teil der RESPECT!-Kampagne in Sendenhorst werden möchten, können Sie sich in der Stadtverwaltung an Jürgen Mai wenden:  mai(at)sendenhorst.de oder Tel. 02526/303-114.

Oder wenden Sie sich an die Projektkoordination des Projekts „vielfälTIQ*“ des SkF e.V. im Kreis Warendorf unter Tel. 02382/88996-77 oder per Email an vielfaeltiq(at)skf-kreiswarendorf.de.


Angebote und Anlaufstellen

- Projekt vielfälTIQ* - Ein Beratungsangebot zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt des SkF e.V. im Kreis Warendorf

Warendorfer Straße 8 | 59227 Ahlen
02382 88996-77 | 0159 04552593
vielfaeltiq(at)skf-kreiswarendorf.de
@projekt.vielfaeltiq

Demokratie Leben! Ahlen

Südstraße 41 | 59227 Ahlen
02382 59-765
dziaduchj(at)stadt.ahlen.de

Aidshilfe Ahlen e.V.

Königstraße 9 | 59227 Ahlen
02382 3193
info(at)aidshilfe-ahlen.de
@aidshilfeahlen

„How to be…“ LSBTIQ* Jugendtreff Ahlen

Für Jugendliche von 14-21 Jahre
JUK-Haus, Im Burbecksort 57 | 59229 Ahlen
02382 7099-21 |  0176 11106743
howtobe(at)innosozial.de
@howtobe_jugendtreff

Regenbogengruppe Freizeithaus Neubeckum

LSBTIQ*-Treff für Jugendliche von 13-17 Jahre
Freizeithaus, Gottfried-Polysius-Straße 6 | 59269 Beckum
@regenbogengruppe_fzh_

LSBTIQ*-Treff Mindful Jugendhilfe Warendorf

Für Jugendliche von 14-20 Jahre
Jugend.haus, Beckumer Straße 9 | 48231 Warendorf
01517 4271129
info(at)mindful-jugendhilfe.de

Selbsthilfegruppe T*OM = Trans Ost-Münsterland

Jeden 1. Samstag im Monat von 15-17 Uhr
Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Obere Bredenstiege 4 | 59302 Oelde
0177 8680816
info(at)trans-ost-muensterland.de

Regenbogenportal

(Informationspool der Bundesregierung zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt): https://www.regenbogenportal.de/

Netzwerk geschlechtliche Vielfalt trans* NRW:
Inter* NRW:
Fachstelle Regenbogenfamilien NRW:
Projekt NRW LBSTIQ inklusiv:
Kampagne Anders und Gleich: