Gewerbegebiete in Sendenhorst werden mit Glasfaser ausgebaut

Jetzt steht es fest - auch die Unternehmen erhalten Anschluss an das Netz der Zukunft

v.l.n.r. Berthold Streffing (Bürgermeister), Stefan Haverkamp, Ludger Haverkamp (Heizung Sanität Haverkamp), Jürgen Herbe (VEKA AG), Roland Waleska (Deutsche Glasfaser) Foto: Stadt Sendenhorst

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser wird im Gewerbegebiet Sendenhorst alle Unternehmen mit einem reinen Glasfaseranschluss an das weltweite Datennetz anbinden. Im Zuge der Nachfragebündelung kamen schnell die erforderlichen Verträge zustande, sodass nun die Feinplanungen für den Ausbau starten können.

Bürgermeister Berthold Streffing freute sich über die positive Nachricht für die Unternehmen und die Stadt: „Uns allen ist klar, dass die Zukunft echte Glasfasernetze erfordert. Es ist eine wichtige Aufwertung unseres Gewerbegebietes, dass nun der Ausbau durch die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser erfolgt.“

Dabei profitieren alle Unternehmen im Gewerbegebiet gleichermaßen. Beispielsweise die VEKA AG, die aus ihrer Zentrale in Sendenhorst ihre nationalen und internationalen Aktivitäten steuert. „Der Glasfaserausbau sichert uns eine leistungsstarke 10 Gigabit-Verbindung, mit der wir heute und in Zukunft die Administration unserer Rechenzentren und die Anbindung unserer Niederlassungen extrem effizient gewährleisten können“, schildert Jürgen Herbe, Leiter Werbung im Unternehmen.  Aber auch der Handwerker Ludger Haverkamp freut sich auf die leistungsstarke Anbindung im Gewerbegebiet. „Die elektronische Kommunikation mit Kunden und Lieferanten nimmt kontinuierlich zu. Jetzt sind wir auch in Zukunft in diesem Punkt bestens aufgestellt.“

Diesen Standortvorteil für Sendenhorst und das Gewerbegebiet sieht natürlich auch Wirtschaftsförderin Annette Görlich: „Die letzten Monate haben uns im Zeitraffer gezeigt, wohin die Reise geht: Mehr Arbeiten von Zuhause, mehr Datenverkehr und höhere Anforderungen an die Verfügbarkeit. Die Entscheidung der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser ist hier ein tolles Zeichen für Sendenhorst.“

Die Unternehmensgruppe ist über das Gewerbegebiet hinaus auch in anderen Teilen der Stadt aktiv. Neben dem geförderten Ausbauprojekt im Landkreis Warendorf haben die Stadt und Deutsche Glasfaser weiter das Thema Ausbau in der Innenstadt im Auge. Bürgermeister Berthold Streffing hofft hier weiter auf das Erreichen der erforderlichen Vertragsquote: „Wir haben aktuell die wohl einmalige Gelegenheit, im gesamten Stadtgebiet eine nachhaltige Glasfaserinfrastruktur aufzubauen. Diese Chance sollten wir gemeinsam nutzen.“

„Für den Ausbau im Gewerbegebiet erfolgt nun in den nächsten Wochen die Feinplanung seitens Deutsche Glasfaser, damit dann schnellstmöglich die Realisierung der Glasfaseranschlüsse erfolgen kann“, so Roland Waleska, zuständiger Geschäftskundenberater bei inexio / Deutsche Glasfaser Business.

Kontakt

Annette Görlich

Wirtschaftsförderung
Kirchstraße 1
48324 Sendenhorst

Zimmer 307
Telefon: 02526/303-326
Telefax: 02526/303-100
E-Mail: goerlich(at)sendenhorst.de