Bebauungsplan

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 2 „Südost, 9. Änderung“

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt des Rates der Stadt Sendenhorst hat in öffentlicher Sitzung am 17.10.2017 den Beschluss zur allgemeinen Offenlage des Planentwurfs und TÖB– Beteiligung  nach § 3 Abs. 2 BauGB gefasst.

Anlass der Planung ist der Antrag eines Vorhabenträgers, innerhalb des Plangebietes ein zweigeschossiges Mehrfamilienhaus mit insgesamt 6 Wohneinheiten zu errichten. Das Vorhaben ergänzt die direkt angrenzenden Wohnnutzungen und dient der Schaffung von Wohnraum in Form der Innenentwicklung. Das Bestandsgebäude im Osten des Grundstückes soll abgerissen werden, da die Bausubstanz und der Gebäudezuschnitt nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprechen. Eine Sanierung und Erweiterung des Gebäudes wären unter energetischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht darstellbar. Der derzeit rechtskräftige Bebauungsplan Nr. 2 „Südost“ - 7. Änderung, lässt eine Realisierung des geplanten Vorhabens auf Grund der getroffenen Festsetzungen nicht zu. Mit der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes sollen daher die planungsrechtlichen Voraussetzungen für das Vorhaben geschaffen werden.

Bei der Planänderung handelt es sich um eine Maßnahme im Sinne der Innenentwicklung, die die Änderung eines bestehenden Baugebiets betrifft. Die Grundzüge der Planung werden durch die Änderung nicht berührt. Die Durchführung erfolgt im beschleunigten Verfahren gem. § 13 a  BauGB.

Ansprechpartner

Rainer Siebert
Telefon: 02526/303-139
E-Mail: siebert(at)sendenhorst.de

Martin Koschick
Telefon: 02526/303-189
E-Mail: koschick(at)sendenhorst.de