Breitbandausbau

Glasfasernetz für das Stadtgebiet in Sendenhorst

Öffnungszeiten des Baubüros der Deutschen Glasfaser

Kühl 4, 48324 Sendenhorst

Freitag 10:00 - 12:00 Uhr und 12:30 - 16:00 Uhr


 

Für ein Glasfasernetz in der Innenstadt von Sendenhorst

Politik und Verwaltung setzen sich gemeinsam dafür ein, dass der Stadtkern von Sendenhorst doch noch das schnelle Glasfasernetz erhält. Voraussetzung ist, dass weitere Anträge zum Glasfaseranschluss bei der Deutschen Glasfaser eingereicht werden.

Ein Glasfaseranschluss im Haus garantiert nicht nur eine stabile und schnelle Verbindung, sondern auch unbegrenzte Leistungsfähigkeit beim Datentransfer. Der Glasfaseranschluss bedeutet eine Wertsteigerung der Immobilie.

Daher bittet die Bürgermeisterin alle Bürgerinnen und Bürger im Stadtkern, die noch keinen Antrag auf einen Glasfaseranschluss gestellt haben, zu überlegen, diesen noch zu den vergünstigten Konditionen der Nachfragebündelung bei der Deutschen Glasfaser einzureichen. Jeder einzelne Antrag zählt.

Die vergünstigten Konditionen der Nachfragebündelung gelten weiterhin, d.h. Sie erhalten den Glasfaseranschluss bis ins Haus kostenlos, wenn Sie selbst oder Mieter einen Vertrag mit der Deutschen Glasfaser über 24 Monate geschlossen haben. Die Verkabelung im Gebäude obliegt dem Hauseigentümer.

Interessant könnte alternativ ein passiver Hausanschluss sein. Dabei wird das Gebäude mit Glasfaser erschlossen, ohne dass der Anschluss genutzt werden muss. Über die Kosten eines passiven Hausanschlusses informiert die Deutsche Glasfaser.

Vermieter von Objekten mit mindestens 5 Wohneinheiten können von einem besonderen Angebot profitieren: In diesem Fall benötigt die Deutsche Glasfaser lediglich nur einen Endkundenvertrag, der auch vom Eigentümer selbst gestellt werden kann, und einen unterschriebenen Gestattungsvertrag. Unter diesen Voraussetzungen wird auch der Anschluss aller Wohneinheiten (also die Verkabelung im Gebäude) kostenlos von der Deutschen Glasfaser ausgebaut.

Die Deutsche Glasfaser nimmt weiter Anträge zum Glasfaseranschluss entgegen. Sie können Ihren Antrag direkt am Telefon stellen. Die Beratungshotline erreichen Sie werktags von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter 02861 / 8133420. Auch eine Online-Buchung unter www.deutsche-glasfaser.de ist weiterhin möglich.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Ralf Bredenbeck als Ansprechpartner der Deutschen Glasfaser persönlich zur Verfügung.

Ralf Bredenbeck
POS Manager
Wohnungswirtschaft
 
0173 3081322
02861 - 6806-9130
r.bredenbeck@deutsche-glasfaser.de

 


Baumaßnahmen sind gestartet

Der Startschuss für die Baumaßnahmen zum Glasfaserausbau in Sendenhorst ist gefallen. Die Deutsche Glasfaser stellte am 20.11.2020 in der Goethestraße/ Ecke Schillerstraße am Lambertiplatz den Hauptverteiler für das zukünftige Glasernetz in Sendenhorst auf. Im sogenannten „POP“ (Point of Presence) laufen alle Glasfaseranschlüsse zusammen. Er leitet den ankommenden und abgehenden Datenverkehr weiter und verbindet das Netz vor Ort mit dem Rest der Welt – ein Internetanschluss mit Lichtgeschwindigkeit.

Zur Einweihung des POP wurden Projektmanager Hasan Sengün und Bauleiter Christian Baumert von Deutsche Glasfaser tatkräftig durch die Stadt Sendenhorst unterstützt. Die Stadt hatte sich für den Ausbau mit Deutsche Glasfaser entschieden, um die Zukunftsfähigkeit von Sendenhorst zu sichern.

„Die Aufstellung des POP ist reibungslos abgelaufen, sodass der erste Grundstein für die Glasfaserversorgung in Sendenhorst gesichert ist.“, so Christan Baumert von Deutsche Glasfaser.
„Mit der Aufstellung des POP ist für alle erkennbar, dass der Glasfaserausbau in Sendenhorst gestartet ist“, freut sich Katrin Reuscher, Bürgermeisterin der Stadt Sendenhorst. „Sendenhorst erhält eine zukunftsfähige Infrastruktur. Das Glasfasernetz ist ein wichtiger Standortfaktor für unsere Stadt“, bekräftigt Katrin Reuscher.

Für die Baumaßnahme zum Glasfaserausbau wird an zentraler Stelle en Lagerplatz durch die Deutsche Glasfaser eingerichtet. Eine gesonderte Information für die Anlieger erfolgt durch die Stadt Sendenhorst.

Während der Bauphase beantworten die Mitarbeiter des Servicepunktes in der Straße „Kühl 4“ alle Ihre Fragen rund um den Bau des Glasfasernetzes. Kurzentschlossene haben die Möglichkeit, auch jetzt während der Bauphase noch einen Vertrag abzuschließen.

Der Servicepunkt ist freitags von 10:00 - 12:00 Uhr und von 12:30 - 16:00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es auch unter www.deutsche-glasfaser.de sowie bei der kostenlosen Bauhotline 02861 890 60 940.


Ihre Ansprechpartnerin

Annette Görlich
Kirchstraße 1
48324 Sendenhorst

Zimmer 207
Telefon: 02526/303-326
Telefax: 02526/303-100
E-Mail: goerlich(at)sendenhorst.de


 

Glasfasernetz in den Außenbereichen von Sendenhorst und Albersloh

Baustart voraussichtlich im April 2021

Der Glasfaserausbau im Außenbereich im Rahmen des kreisweiten Förderprojekts startet in Sendenhorst und Albersloh voraussichtlich im April 2021. 590 Haushalte im Außenbereich erhalten dann aus Bundes- und Landesmitteln einen Glasfaseranschluss. Zusätzlich werden 125 Gewerbebetriebe, die bisher unter 30 Mbit/s versorgt waren, mit einem Anschluss an das schnelle Netz ausgebaut.

Es werden Tiefbauarbeiten über insgesamt 164 km durchgeführt und 445 km Glasfaserkabel verlegt.

Vor Baubeginn wird ein Bauinfoabend angeboten. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Alle Anlieger im Außenbereich wurden bereits angeschrieben. Um einen Glasfaseranschluss zu erhalten, muss ein Vertrag mit der Deutschen Glasfaser, die die europaweite Ausschreibung zum Glasfaserausbau im Kreis Warendorf gewonnen hat, geschlossen werden. Nachfolgend finden Sie alle Informationen und die wichtigsten FAQ.

Informationen für Anlieger

Zum Download:

Anschreiben

Informationsmappe für Anlieger im Außenbereich

Passivanschluss

Den Antrag für einen Passivanschluss fiinden Sie hier: https://gigabit.waf.de/startseite/passivanschluss. Bitte schicken Sie den ausgefüllten Antrag mit der Bitte um Bestätigung an passiver-hausanschluss(at)deutsche-glasfaser.de .

Weitere Informationen folgen.


Die Ausbauplanung für den Außenbereich von Sendenhorst und Albersloh ist in Vorbereitung. Ein Zeitplan zur Erschließung der geförderten Adressen im Außenbereich von Sendenhorst und Albersloh liegt noch nicht vor.

Förderkulisse

Förderfähig sind alle Gebiete im Außenbreich des Kreises Warendorf, deren aktuelle Versorgung unter 30 Mbit/s im Download liegt und in denen kein eigenwirtschaftlicher Ausbau mit mindestens 30 Mbit/s geplant ist.

Informationen und FAQ

Auf der Website des Breitbandbüros des Kreises Warendorf https://gigabit.waf.de werden aktuelle Informationen nach und nach eingestellt. Dort finden Sie auch eine Liste der häufigsten Fragen und Antworten (FAQ) zum Ausbau in den Außenbereichen unter https://gigabit.waf.de/faq.

Kosten

Aufgrund der Förderung durch Bund und Land wird der Glasfaserausbau bis ins Haus kostenfrei für den Eigentümer durchgeführt: Die komplette Zuleitung zum Haus und die Errichtung eines Glasfaserübergabepunktes im Keller bzw. Hauswirtschaftsraum erfolgt ohne Kosten für den Eigentümer.

Kontakt zum Breitbandbüro des Kreises Warendorf

Gigabit.WAF
Stabstelle Glasfasernetzausbau des Kreises Warendorf und der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf mbH
Waldenburger Straße 2
48231 Warendorf

T 02581 53-8022

https://gigabit.waf.de/


Geförderter Glasfaserausbau über das Bundesprogramm Breitband

Zum flächendeckenden Breitbandausbau hat der Kreis Warendorf in enger Abstimmung mit den Kommunen im Kreis Förderanträge im Bundesprogramm Breitband für den Nord- und Südkreis gestellt und Förderbescheide erhalten.

13.500 private Haushalte, 2100 Gewerbebetriebe und 50 Schulen werden in bisher unterversorgten (Übertragungsrate von weniger als 30 Mbit) Gebieten im Kreis Warendorf an ein hochleistungsfähiges Glasfasernetz angeschlossen. Dazu werden 3.250 Kilometer Leerrohre verlegt für 9.100 Kilometer Glasfaserleitungen.

Fördermittel von rund 160 Mio. Euro fließen in eines der größten Glasfaserausbauprojekte in Deutschland. 80 Mio. Euro kommen vom Bund und 64 Mio. Euro vom Land, der Eigenanteil des Kreises beträgt 16 Mio. Euro.

Das Unternehmen Deutsche Glasfaser hat die europaweite Ausschreibung unter mehreren Bietern gewonnen, das Glasfasernetz im Kreis auszubauen.

Nach Fertigstellung der Ausbauplanung wird der Spatenstich voraussichtlich im ersten oder zweiten Quartal 2020 sein. Der Ausbau der gesamten förderfähigen Gebietskulisse wird im Zeitraum 2020-2023 stattfinden.