BIM 2017 - Berufsinformationsmesse der Stadt Sendenhorst

Sechste BIM zog viele Schüler an

Teamfähigkeit wird groß geschrieben

Sendenhorst - Teamfähig müssen sie alle sein. Das ist wohl die meist genannte Fähigkeit, die sich Ausbilder wünschen. Doch es ist sicher nicht die einzige: Auf der sechsten Berufsinformationsmesse der Stadt Sendenhorst nutzten rund 750 Schüler und zahlreiche Interessierte am Donnerstag die Möglichkeit, sich bei insgesamt 41 Ausstellern – Unternehmen, Verbänden und Bildungseinrichtungen – über Ausbildungsberufe zu informieren.

Aus den Jahrgangsstufen acht bis zehn waren neben den Sendenhorster Schülern von Montessori-Gesamtschule und der Realschule St. Martin auch die Teamschüler aus Drensteinfurt zu Gast. Gut ausgerüstet mit Fragebögen rund um den gewünschten Ausbildungsgang hatten sich die Schüler anhand des Messeführers bereits im Vorfeld einige Stände ausgewählt, die sie aufsuchten.

Betriebe und Einrichtungen präsentierten sich, Ausbildungsleiter und Auszubildende gaben bereitwillig Auskunft oder zeigten anhand praktischer Beispiele, was der Beruf beinhaltet. Während die Mediengestalter Weihnachtskarten designten, machte die Kreishandwerkerschaft Werbung für die Handwerksbetriebe. Es würden Fachkräfte gebraucht, viele Stellen seien frei, zahlreiche Ausbildungsplätze blieben unbesetzt. Auch für Studienabbrecher böten sich dort gute Perspektiven. Und in jedem Betrieb werden Praktika angeboten.

Die Stadt Sendenhorst warb für vier Ausbildungsberufe, darunter auch ein Duales Studium. Und am Stand der Polizei bildete sich gleich eine Warteschlange. Dort erzählte Kommissaranwärter Nils Baumhögger, dass die Noten in Sport, Englisch, Deutsch und Politik gut sein müssten, um eine Ausbildung als Polizeibeamter beginnen zu können. Auch flexibel müssten die Bewerber sein, denn zu Beginn werde im Schichtsystem gearbeitet. „Ist das sehr anstrengend?“, wollten die Schüler wissen. „An die Arbeitszeit von 21 bis 6 Uhr morgens muss man sich schon gewöhnen“, lautete die Antwort.

Die Raiffeisen-Warengenossenschaft bildet Einzelhandelskaufleute aus und legt dabei Wert auf Kontaktfreude, Freundlichkeit und Selbstständigkeit, erfuhren die jungen Leute. Eine Mittlere Reife ist Voraussetzung für die Ausbildung. Während bei einigen Berufen gute Noten ausschlaggebend sind, zählt im Beruf des „Medientechnologen Mediengestaltung/Print“ ganz besonders die Hartnäckigkeit und der Wille, beschrieb Bernhard Erdmann von „Erdnuß Druck“.

Bei der Bundeswehr waren die Ausbildungsberufe zum Notfallsanitäter und Fluggerätemechatroniker besonders nachgefragt. Am Stand von St.-Elisabeth-Stift und St.-Josef-Stift ging es um die Pflegeberufe aber auch um die Verwaltung.

„Wie sieht die Arbeit aus?“ Das wurde für den Beruf der Hotelfachfrau an einem perfekt eingedeckten Tisch des Hotel/Restaurantes „Waldmutter“ erklärt. Man müsse Planen können, Verantwortung übernehmen und – auch hier wieder – Teamfähigkeit zeigen. „Probearbeiten ist immer gut“, gibt Lydia Giza Tipps. „Wenn man die Bewerbung persönlich vorbeibringt, macht das auch einen guten Eindruck. Initiative ergreifen kommt immer gut."

Quelle: http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Sendenhorst/3010279-Sechste-BIM-zog-viele-Schueler-an-Teamfaehigkeit-wird-gross-geschrieben

Impressionen von der BIM 2017:

Foto: Anke Weiland
Foto: Anke Weiland
Foto: Anke Weiland

Kontakt:

Annette Görlich
Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus
Telefon: 02526-303-326
E-Mail: goerlich(at)sendenhorst.de

Ausbildungs- und Praktikumsführer 2017

Als Flipbook ansehen

Download

Dateigröße: ca. 39 MB

Messeführer 2017

Als Flipbook ansehen

Download

Dateigröße: ca. 1,8 MB